Navigation

Widmung

Dem, was andere schon sagten, kann ich nichts Neues hinzufügen; zudem bin ich kein begabter Poet. Ich gebe nicht vor, anderen von Nutzen zu sein: Um meinen eigenen Geist zu üben, habe ich dieses Werk verfaßt.

Ahimsayama

So ist das!


„Am meisten gestresst sind die Leute, die in ihrem Job am meisten aufgehen“, sagt Dr. Carolyn Dewa. Die Wissenschaftlerin leitet das Forschungs- und Evaluationsprogamm für Arbeit und Wohlbefinden am CAMH. „Arbeitgebern sollte viel daran gelegen sein die Gesundheit dieser Mitarbeiter zu erhalten. Aus einer geschäftlichen Perspektive ist es im besten Interesse einer Firma, diese Mitarbeiter zu unterstützen.“
Charakteristisch für stressige Jobs war, dass Mitarbeiter in solchen Positionen engagiert waren und Verantwortungtrugen. Wenn Mitarbeiter das Gefühl hatten, dass eine schwache Arbeitsleistung dazu führen könnte, dass sich jemand verletzt oder Geräte, Ruf oder Finanzen der Firma geschädigt werden, gaben sie doppelt so oft an unter starkem Stress zu stehen.
Ein Arbeitsplatz, der sehr weit von zu Hause entfernt war, oder mit Geschäftspartnern essen gehen oder beruflich reisen zu müssen erhöhten ebenfalls den Stress. Den gleichen Effekt hatten unregelmäßige Arbeitszeiten wie Bereitschaftsdienst, Schichtarbeit oder eine komprimierte Arbeitswoche. Weiter?

1 Kommentar:

DieWasserfrau hat gesagt…

Guten Tag Ahimsayama,

unregelmässige Arbeitszeiten, Schichtbetrieb, Bereitschaftsdienst, das kenne ich und geniesse es jetzt davon befreit zu sein. Na ja, vielleicht bin ich eine Ausnahme der Statistik, dass solch Betroffene auch weniger lang leben sollen, mal sehen, ich tue mein Bestes-:)
Liebe Grüsse in Deinen Tag
Elfe