Navigation

Widmung

Dem, was andere schon sagten, kann ich nichts Neues hinzufügen; zudem bin ich kein begabter Poet. Ich gebe nicht vor, anderen von Nutzen zu sein: Um meinen eigenen Geist zu üben, habe ich dieses Werk verfaßt.

Ahimsayama

Nix wie weg

Ich war mit meiner alten Rostlaube auf so ’ner typischen Hippie-Tour – inklusive zugedröhnter Birne. Da traf ich eine merkwürdige Dame, die mich ganz schön aus der Fassung brachte.
Sie bat mich herein und machte mir ein Frühstück und dann sagte sie:

„Kommst du nicht vom anderen Ende der Welt, wo die Frauen ganz heiß sind, und die Männer allesamt Strauchdiebe?“

Oh Mann, hier ist Gefahr im Verzug – nix wie weg...

In Brüssel kaufte ich bei einem Mann Brot, der war ungefähr einsfünfundneunzig groß und mit Muskeln bepackt.
Ich sagte: „Sie sprechen nicht zufällig meine Sprache?“
Da lächelte er nur und machte mir ein Sandwich mit diesem Aufstrich, den's eigentlich nur in Australien gibt, und dann sagte er:

„Ich komme auch vom anderen Ende der Welt, wo das Bier in Strömen fließt und die Männer entsprechend herumreihern...“

Oh Mann, Gefahr im Verzug, schnell wegducken!

Ich hing in so 'nem Dreckloch im Bombay ab, mit glasigem Blick – muss ich mehr sagen?
Ich sagte zu diesem Kerl: „Willst du mich etwa abzocken, nur weil ich aus einem Land komme, in dem Überfluss herrscht?“
Und da sagte er: „Ach, Sie kommen von da drunten, wo die Frauen immer ganz heiß sind und die Männer ständig auf Beutejagd?“

Oha, es geht schon wieder los – nix wie weg!




1 Kommentar:

Ahimsayama hat gesagt…

Hallo Anonym,
mir ist ein Fehler beim Verööfentlichen unterlaufen.
Deshalb hier:

Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.

Voll von Freuden war mir die Welt,
Als noch mein Leben Licht war,
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkle kennt,
Das unentrinnbar und leise.
Von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsam sein.
Kein Mensch kennt den anderen,
Jeder ist allein.

GlG
Ahimsayama