Navigation

Widmung

Dem, was andere schon sagten, kann ich nichts Neues hinzufügen; zudem bin ich kein begabter Poet. Ich gebe nicht vor, anderen von Nutzen zu sein: Um meinen eigenen Geist zu üben, habe ich dieses Werk verfaßt.

Ahimsayama

Belehrung - Wie wurde nur, was nie gewollt

Belehrung

Mehr oder Weniger, mein lieber Knabe,
sind schließlich alle Menschenworte Schwindel,
verhältnismäßig sind wir in der Windel
am ehrlichsten, und später dann im Grabe.

Dann legen wir uns zu den Vätern nieder,
sind endlich weise und voll kühler Klarheit,
mit blanken Knochen klappern wir die Wahrheit,
und mancher lög und lebte lieber wieder.
Hermann Hesse



Wie wurde nur, was nie gewollt?

Ach, stark ist des Geistes Gift,
und mancher, der sich hingegeben,
erwachte bald, ward bald verlegen,
weils fordert nur des Menschen List.

Wie wurde nur, was nie gewollt?
Verirrt im Fluch der bösen Tat!
Nur wartend noch auf einen Rat,
der niemals kommen sollt.

Mit Argwohn sind sie nun umgeben,
mit Ich mit Mein und auch mit Haben.
Stets wenige, die`s wagen,
das Ich ganz aufzugeben.

Wie eins um`s andre drängt!
So wurde draus, weil stets verdrängt
die Ursach und die Wirkungsweise,
ein Strick, der sie erhängt.


Allein in ihrem eigenen Sein.
Erkennen nicht der Fülle Nabel.
Wandern still umher im Nebel
und kommen niemals Heim.

Doch liegt die Lösung übler Stille
so greifbar nah -nur noch Entscheidung.
Es ist die eigne Unterscheidung,
das Wollen und der Wille.

Hinweg mit dir Verblendung,
des Geistes übler Kobold,
Unhold.
Begeb mich in Versenkung!

Die Geistesruh entstand daraus.
Mein ständiger Begleiter.
Sie führt mich zu mir selbst -nein, weiter.
Zurück zu mir und hoch hinaus.

Sie nimmt mir Qualen und auch Leid,
erzeugt in mir den klaren Blick.
Erweckt man sie, gibt`s kein zurück.
Was bleibt ist Freude und gelassne Heiterkeit.

Nur manchmal noch,
in stillen Stunden,
kommt auf, was ausmacht alte Wunden.
Los weiter, weiter doch...
Wychmannus comes

1 Kommentar:

Lothar hat gesagt…

Kompliment, ein sehr schönes Blog.
friedvolle Grüße