Navigation

Widmung

Dem, was andere schon sagten, kann ich nichts Neues hinzufügen; zudem bin ich kein begabter Poet. Ich gebe nicht vor, anderen von Nutzen zu sein: Um meinen eigenen Geist zu üben, habe ich dieses Werk verfaßt.

Ahimsayama

Narziß und Goldmund soll verfilmt werden!

Gestern abend sah ich Herrn Scobel. Obwohl mir das Thema nicht so am Herzen lag, ist doch aus meiner Sicht ein Highlight zu vermelden. Einer der Anwesenden, Florian Gallenberger (Der gute Deutsche von Nankin) möchte als nächstes Projekt das Buch "Narziß und Goldmund" von Hermann Hesse verfilmen.

Die Geschichte, die im Mittelalter spielt, handelt von der Freundschaft der zwei Hauptfiguren, Narziß, dem frommen Lehrgehilfen einer Klosterschule, und Goldmund, einem Schüler. Der Novize Narziß ist seiner besonderen Gaben wegen bereits Lehrgehilfe in der Klosterschule Mariabronn, als der hübsche und kluge Jüngling Goldmund, der ohne Mutter und Geschwister aufgewachsen ist, von seinem Vater zum Studium in das Kloster gebracht wird. Im Kloster schließt Goldmund schon bald eine enge Freundschaft zu dem Lehrgehilfen Narziß, dessen durchblickenden Scharfsinn er besonders bewundert.

„Narziß ist ebenso wenig der reine Geistesmensch, wie Goldmund der reine Sinnenmensch – sonst bräuchte einer den anderen nicht, sonst schwängen sie nicht beide um eine Mitte und ergänzten sich. Narziß kann das brutale Wort vom Heiligen und Wüstling sagen, und kann am Ende doch das Ganze von Goldmund Leben liebend bejahen“
(aus einem Brief Hesses an Schrempf 1931)

"Jedes Leben wird ja erst durch Spaltung und Widerspruch reich und blühend. Was wäre Vernunft und Nüchternheit ohne das Wissen vom Rausch, was wäre Sinnenlust, wenn nicht der Tod hinter ihr stünde, und was wäre Liebe ohne die ewige Todfeindschaft der Geschlechter?" (Hermann Hesse, Narziß und Goldmund)




Kommentare:

Soobi hat gesagt…

Hallo,
ich besitze das Hörbuch Narziß und Goldmund.Super!!!
Letzte Woche kauft ich mir von Hermann Hesse das insel Taschenbuch Bäume, Betrachtungen und Gedichte.
Von Literaturverfilmungen bin ich nicht immer begeistert.
Ich liebe Fontanes Effi Briest. Die Verfilmung, die jetzt im Kino gezeigt wird, hat mich jedoch nicht überzeugt.
Gruss Linda
Danke übrigens für den Herman van Veen Link.

Ahimsayama hat gesagt…

Hallo Linda,
das mit den Verfilmungen ist so eine eigene Sache.
Dennoch finde ich es sehr spannend, daß überhaupt jemand neben dem Mainstream es wagt, einen Hesse verfilmen zu wollen.

Juhu

Liebe Grüße
Ahimsayama