Navigation

Widmung

Dem, was andere schon sagten, kann ich nichts Neues hinzufügen; zudem bin ich kein begabter Poet. Ich gebe nicht vor, anderen von Nutzen zu sein: Um meinen eigenen Geist zu üben, habe ich dieses Werk verfaßt.

Ahimsayama

Wenn sich die Frage nach dem Sinn stellt

Zwei junge Fische begegnen schwimmend einem alten Fisch, der in die Gegenrichtung schwimmt. Der alte Fisch fragt im Vorüberschwimmen: „Na, wie gefällt euch das Wasser?” Die jungen Fische schwimmen zunächst noch ein Stück weiter, dann fragt der eine den anderen verwundert: „Was zum Teufel ist Wasser?!”
Die Frage nach dem Sinn stellt sich erst, wenn der Mangel an Sinn zur Qual wird. Die Allgemeinheit bezeichnet diesen Mangel an Sinn als Erkrankung. Die Betroffenen natürlich auch. Man trifft auf Unverständnis bis hin zu Ablehnung und Ausgrenzung. Und doch, scheint mir, liegt in dieser Frage auch eine große Chance. Eine Chance zur Selbstreflexion, zur Erweiterung des Bewußtseins, zur grundlegenden Sinndeutung. Die Integration der "Erkrankung" in den Alltag auf der Basis der Anerkennung eben jenen Umstandes einer Sinnkrise ist ein Schlüssel.

Vor Zeiten hätte ich diese meine eigenen Worte  mit Mißachtung und Unverständnis, ja sogar mit Aggression gestraft...

"Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr." Lao-Tse
Beschäftigt man sich mit Zen, so kann man zu folgender Feststellung kommen:
Das Rätsel eines Koans, das in sich völlig absurd ist und objektiv nicht zu lösen ist, soll den Schüler zu jenem Punkt führen, wo er gerade jene Sinnlosigkeit erkennt.  Er kann nun davon ablassen eine Lösung im Außen zu suchen. Die Antwort liegt niemals im dualistischen Denken. Der Blick nach innen ist es. Die Anerkennung des Dualismus, die Sinnlosigkeit Fragen stellen zu wollen, die über das eigene Selbst hinaus gehen, Hoffnungen zu konservieren, die, wenn sie eintreten sollten, dann doch wieder nicht dem entsprächen, was an Wünschen vorhanden war und vorhanden sein wird - gerade dieser Umstand ist es, den die Meister herbeiführen wollen. Ist dieser Punkt erreicht, wird Raum für das eigene Selbst und seine Erkenntnis, die zur Befreiung führt.
So weit ein Teil der buddhistischen und spirituellen Sicht, so wie ich sie verstanden zu haben glaube.

Kommentare:

Josephine hat gesagt…

Lieber Ahimsayama,

würd' ich auch so verstehen! Und wie DU/ich es verstehst/verstehe, das allein bringt dich/mich weiter - oder zu dir/mir selbst!

Und jenseits des Dualismus gibt es auch keine Unterscheidung zwischen objektiv und subjektiv und dem ständigen vergleichenden Hin und Her mehr. Und dem ständigen Aufreiben, ob man objektiv genug ist oder zu subjektiv. Sehr erdend, das.

LG Josephine

Ahimsayama hat gesagt…

Hallo Josephine,

gestern hat mich der Hafer gestochen. Also ich meine das mit dem Explorer.
Hier ist nämlich der Frühling ausgebrochen. Sorry.

Kennt man ja von den Kälbern, wenn die erstmals auf die Weide dürfen.

In mir explodiert gerade alles.

Geht von:

"Böser Junge"
bis:
"Scherzkeks"

"I want to break free"

und danke für das Kompliment.


P.s.

Jetzt trau ich mich mal:
Ein Posting von Dir (wie so oft) hat mich einige Tage begleitet.
In diesem Zusammenhang ist in mir ein Bild entstanden.
Würde mich sehr freuen, zu erfahren, wie Du das siehst.

http://www.youblisher.com/p/13068-Der-fliegende-Bienenstock/

Liebe Grüße
Ahimsayama

Josephine hat gesagt…

Lieber Ahimsayama,

wieso sticht der Hafer eigentlich? Ich fand die Folgen davon jedenfalls nicht entschuldigungswürdig ;-))))

Zum fliegenden Bienenstock meld' ich mich später nochmal, wenn ich mehr Muse hab'...

bis dahin lieben Gruß
Josephine

Ahimsayama hat gesagt…

Das wäre sehr lieb.

Heute las ich verspätet Deine Reaktion auf meinen Kommentar. Hatte mir schon wieder einen Kopf gemacht.
Ich mache mir wohl zu viele falsche Gedanken...


Einen schönen Abend

Josephine hat gesagt…

Jaaa, leider ist es seeeehr spät geworden! Sorry, ich weiß, dass du dir einen Kopf machst! Hat aber nur etwas mit mir zu tun...

Ich schreib jetzt mal zu dem entsprechenden Blogeintrag, der mir damals schon nicht entgangen ist und ich dachte schon, dass da eine Verbindung besteht, zu irgendetwas, was ich schrieb...